Erinnerung und Verantwortung

Gedenkkonzert des Europäischen Synagogalchors zur Pogromnacht 2017

Der Europäische Synagogalchor gab mit seinem festlichen Konzert am 12. November dem Gedenken an die schrecklichen Geschehen eine würdige musikalische Gestalt. Es erklang synagogale Musik für Chor und Orgel mit Kompositionen von Lewandowski, Kodály, Koerppen, Rose, Sulzer u.a.

Als Moderator bereicherte Assaf Levitin die Veranstaltung mit hilfreichen Informationen zum Hintergrund der Stücke und zur Verwendung in der jüdischen Liturgie. Assaf Levitin ist Kantor der Liberalen Jüdischen Gemeinde "Etz Chajim" in Hannover und durch seine Ausbildung Experte für synagogale Liturgie. Auch Alexander Pick (Orgel) und Martin Lüssenhop (Leitung) hatten einen großen Anteil am gelungenen Konzert, das die etwa 180 Zuhörerinnen und Zuhörer mit herzlichem Applaus und Spenden in Höhe von 790 Euro honorierten.

Das Gedenken an die Pogromnacht im November 1938 ist für den Europäischen Synagogalchor seit dem Jahr 2009 Anlass, Gedenkkonzerte in Niedersachsen, bundes- und europaweit mitzugestalten. Dabei geht es nicht nur darum, an die schweren Verluste jener Jahre zu erinnern, an die Diskriminierung, Verfolgung und Ermordung unschuldiger Menschen, an die Zerstörung wertvoller Gebäude, Instrumente und Noten sowie an die systematische menschheitsfeindliche Absicht, große Kapitel europäischer Kulturgeschichte auszulöschen. Es geht auch darum, Mut zu machen, für morgen Vertrauen zu säen, heute Brücken zu bauen, miteinander zu sprechen und gemeinsam zu beten.

Darüber hinaus ist es ein Anliegen des Europäischen Synagogalchors, jene kulturellen, liturgischen und musikalischen Schätze wieder ins Bewusstsein zu rufen, die damals endgültig zerstört werden sollten, und die dennoch auf wundersame Weise bewahrt wurden oder durch hartnäckige Recherchen wiederentdeckt wurden. Im Europäischen Synagogalchor singen engagierte Menschen mannigfaltiger Konfessionen, die seit über acht Jahren ein vielfältiges Repertoire europäischer synagogaler Musik sorgfältig erarbeitet und in über 100 öffentlichen Aufführungen einem interessierten begeisterten Publikum überzeugend dargeboten haben.

Im Rahmen der Langen Nacht der Kirchen war der Europäische Synagogalchor bereits am 9. September 2016 konzertierend zu Gast in der NAK Hannover-Süd. Die herzliche Aufnahme und die gute Organisation sind in bester Erinnerung, ebenso wie der akustisch angenehme Kirchenraum und die aufwändig restaurierte Orgel. Als das Forum Synagogale Musik e.V., seit fünf Jahren Trägerverein des Chors, die Programmkonzeption für 2017 erstellte, war es dem Synagogalchor ein Anliegen, dessen gewichtigstes Konzert dieses Jahres in der NAK Hannover-Süd zu geben. Der Europäische Synagogalchor war dabei auch mit dem Rabbiner der Jüdischen Gemeinde "Etz Chajim" in Kontakt, der die Kooperation zwischen dem Europäischen Synagogalchor und der Kirchengemeinde Hannover-Süd ausdrücklich begrüßt.

Aktuelle Informationen zur Benefizaktion unter www.nak-hannover-sued.de/orgel