Konfirmation in Hermannsburg.

Die Gemeinde Hermannsburg konnte nach vier Jahren endlich wieder Konfirmation feiern – ein nicht alltägliches Erlebnis.

Am aufgeregtesten waren wohl der Konfirmand, Noel Fabrice Hoff und seine Eltern – aber auch der Vorsteher René Ballüer, er durfte die Konfirmation durchführen, und die Sängerinnen Saskia Golembek und Anke Ballüer, die den Konfirmanden musikalisch an den Altar begleitet haben, waren wohl ziemlich nervös. Die Gemeinde konnte nach vier Jahren endlich wieder Konfirmation feiern – ein nicht alltägliches Erlebnis.

 

Als Grundlage für diesen Gottesdienst diente das Wort aus Psalm 60, 14: „Mit Gott wollen wir Taten tun. Er wird unsre Feinde zertreten.“. Wie passt das mit dem von Noel ausgewählten Konfirmationsspruch aus Sprüche 21, 21 „Wer der Gerechtigkeit und Güte nachjagt, der findet Leben und Ehre.“ zusammen? Priester Ballüer hat einen schönen Bogen zwischen den beiden Worten geschlagen. Die jugendlichere Sprache aus der VolxBibel „Jemand, der nett, fair und korrekt mit anderen Menschen umgeht, mit dem geht man auch korrekt um und hat Respekt vor ihm.“ (Sprüche21,21) erklärte noch besser, was wir Menschen davon haben, wenn wir uns an Jesus Christus und seinem Vorbild ausrichten – nicht nur in der Theorie und am Sonntag, sondern jeden Tag in der Praxis mit Gott gute Taten tun. Einfach mal Fragen „ Wie hätte jetzt eigentlich Jesus gehandelt?“ Einfach christlich und vor Gott und den Mitmenschen korrekt handeln. Nicht immer ist das Einfache auch das Richtige. Respekt Noel für Deine Wahl des Konfirmationsspruchs.

 

Nachdem der Konfirmandenbrief von unserm Stammapostel verlesen war, ging es los. Saskia und Anke sangen mit Klavierbegleitung das von Noel gewünschte Lied „Gut das wir einander haben“ als Wegbereitung an den Altar. Nach einer kurzen Ansprache durch den Priester legte Noel sein Gelübde vor Gott und der Gemeinde ab. Es folgte der Konfirmationssegen und das Versprechen, dass unser himmlischer Vater ihn bei der Aufgabe, sein Versprechen zu halten, immer unterstützen wird.

Eine besondere Überraschung für alle war es, als Noels Eltern, Heidi und Carsten, ihrem Sohn den Staffelstab für sein weiters Leben als nun selbstverantwortlicher Christ übergaben – verbunden mit der Zusage das er auch weiterhin nicht alleine gehen muss und in der Familie, bei seinen Paten und in der Gemeinde immer Unterstützung und Zuspruch erhalten wird.

Nach dem Gottesdienst folgten viele liebe Glücks- und Segenswünsche. Die Fotos mit Eltern, Paten und Vorsteher werden diesen besonderen Tag immer wieder in Erinnerung rufen.