Auftakt zum Musical „Lydia – Die Purpurhändlerin“

Am ersten Sonntag im Oktober 2015 waren über 130 Kinder und Jugendliche größtenteils mit ihren Eltern zur Musical-Auftakt-Veranstaltung in die Kirche Hannover-List gekommen. Auch das Musical-Team, etliche Helferinnen und Helfer sowie Melanie Plottke, die Leiterin des NAK-Orchesters, waren dabei.

Im Juli dieses Jahres hatte unser Bezirksapostel an alle Gemeinden der Gebietskirche Niedersachsen einen Brief geschrieben. Nachfolgend ein Auszug:

„Mit Freude habe ich nun von dem aktuell geplanten neuen Musicalprojekt ‚Lydia – die Purpurhändlerin‘ Kenntnis genommen. Dieses Musical erzählt die dramatische Lebensgeschichte der Lydia, einer Fürstentochter, die sich nach langen Jahren der Sklaverei zur selbstständigen Geschäftsfrau hocharbeitet. In einer Zeit der religiösen Vielfalt ist sie beständig auf der Suche nach einem Gott, der sie ganz persönlich anspricht. Gott öffnet Lydia das Herz für sein Geheimnis der Mensch gewordenen Liebe in Jesus. So wird sie die erste Christin in Europa und öffnet ihr Haus für die erste Gemeinde in Philippi, wo sie Apostel Paulus begegnet. Diese Begegnung verändert ihr ganzes Leben. Warum unterstütze ich das neue Musical-Projekt für Kinder und Jugendliche unserer Gemeinden? Da sind zunächst die guten und nachhaltigen Erfahrungen aus der Vergangenheit zu nennen. Durch die vergangenen Musicals ist unter den damaligen Kindern und Jugendlichen eine enge Gemeinschaft entstanden, die die Teilnehmer bis heute verbindet. Es gibt zahlreiche Nachfragen nach einem neuen Musical-Projekt.
Zu den nachhaltigen und guten Erfahrungen gehört auch der ‚NAK Jugendchor Hannover‘. Der Chor ist aus aktiven Teilnehmern der damaligen Musical-Projekte hervorgegangen und hat sich in den fast zehn Jahren seines Bestehens zu einem facettenreichen und beliebten Chor entwickelt.
Es ist mein Anliegen, Kinder und Jugendliche unserer Gemeinden zu fördern. Sie erhalten die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten in den Bereichen Musik, Tanz und Theater zu entdecken und weiterzuentwickeln. Sie arbeiten intensiv auf ein Ziel hin und haben Erfolgserlebnisse. Dadurch werden sie auch in ihrer Persönlichkeit gestärkt. Die Teilnehmer werden in ihrem christlichen Glauben ermutigt und gefördert.
Euer Apostel, euer Bischof und ich wünschen allen Teilnehmern des Musical-Projektes gesegnetes Wirken und große Freude.“

Bischof Dirk Hiddessen eröffnete um 15:30 Uhr das Beisammensein mit Gebet und einer motivierenden Ansprache. Zunächst stellte sich das Musical-Team vor. Es folgten Video-Auszüge aus früheren Musicals und sechs Mitglieder des Jugendchores berichteten, wie sie teilweise schon 2003 im Musical Joseph und auch in den Folgejahren dabei waren. Dadurch haben sich Freundschaften, die bis heute bestehen, gebildet.

Ralf Meier, Martin Lütge und Selina Meier stellten nun das neue Musical „Lydia – Die Purpurhändlerin“ vor. Wer sich mit dem Inhalt der dramatischen Lebensgeschichte von Lydia gerne näher befassen möchte, findet die Kurzfassung in der PDF-Anlage.

Nach einer Pause von etwa 20 Minuten begann die Probenarbeit. Auch hier unterstützte die kleine Abordnung des Jugendchores, als „Ansingchor“, die ersten Singübungen. Ute Kühn, die schon bewährte Koordinatorin für das Herstellen der vielen Kostüme, versammelte sich währenddessen in einem Nebenraum mit den Näherinnen.

Nach einem inhaltsreichen, insbesondere für unsere Kleinsten recht anstrengenden Nachmittag, machte sich gegen 18 Uhr, „Klein und Groß“ wieder auf den teilweise weiten Rückweg. Nach den Herbstferien beginnt die Probenarbeit in Hannover und Hildesheim. Kerstin Nader und Petra Borchert werden die Proben in Hildesheim leiten. Eine Schulungsmappe mit Informationen, Noten und Lieder-CDs wurde allen Kindern und Jugendlichen mit auf den Weg gegeben. Vielleicht gibt es in den Herbstferien ja Gelegenheit, schon einmal zu Hause zu üben.

„Wir freuen uns auf euch!“ Frühestens Mitte 2016 erwarten wir die erste Aufführung.

Autor und Fotos: IM

Broschüre zum Musical