„Segen Gottes“ – Gottesdienst für Religionsschüler

Einen gemeinsamen Vormittag erlebten die Religionsschüler der Bezirke Hannover-Mitte, –Nord und –West mit Apostel Achim Burchard und Bischof Winfried Sommer am Sonntag, 4. September in der Kirche der Gemeinde Hannover-Herrenhausen.

Zu Beginn des Beisammenseins probten die Kinder zunächst einige Lieder für den Gottesdienst und stärkten sich anschließend bei einem gemeinsamen Frühstück. Schon jetzt mit dabei waren der Apostel, und der Bischof sowie die Religionslehrerinnen und –lehrer.

Der Kindergottesdienst begann dann mit dem gemeinsamen Eingangslied „Herr, wir bitten: Komm und segne uns“. Danach las der Apostel das Bibelwort Sirach 34, aus 19 und 20 vor:

„Die Augen des Herrn sehen auf die, die ihn lieb haben. Er ist ein gewaltiger Schild, ein Schutz gegen die Hitze; er erfreut das Herz und macht das Angesicht fröhlich und gibt Gesundheit, Leben und Segen.“

Nach dem Lied des Kinderchores „Gott gibt mir seinen Segen“ wandte sich der Apostel an die junge Gemeinde: Sicher gäbe es verschiedene Antworten auf die Frage, was „Segen“ ist. Zum einen komme Gottes Segen „von oben“. Dazu gab es ein Experiment: Mehrere unterschiedliche Gefäße wurden auf einen Tisch verteilt – einige mit weiter Öffnung, andere mit einem ganz engen Hals, wieder andere mit einem Deckel oder verkehrt herum. Nun schütteten Kinder mit einer Kanne Wasser über die Gefäße aus. Ergebnis: Am meisten Wasser war in den Gefäßen mit weiter Öffnung, die verschlossenen und die auf dem Kopf stehenden Gefäße blieben leer… So sei es auch mit unserem Herzen, fuhr der Apostel fort. Wenn wir „dicht machen“, komme Gottes Wort und sein Segen nicht in unsere Herzen.

Zum anderen bedeute Gottes Segen auch Schutz. Jetzt zeigten Kinder in einem kleinen Rollenspiel, wie man sich unter einem Regenschirm geschützt und geborgen fühlen kann. Hierauf ging Bischof Sommer in seinem Dienen ein. Gottes Segen sei solch einem Regenschirm vergleichbar. Wir dürften nur nicht vergessen, diesen Schirm immer dabei zu haben.

Nach der Sündenvergebung und der Feier des Heiligen Abendmahls sowie Gebet und Segensspendung wurde der Gottesdienst mit dem Lied „Möge die Straße uns zusammenführen“ beendet. Doch damit war das Zusammensein noch nicht vorbei. Die Kinder hatten Gelegenheit, sich zusammen mit dem Apostel und dem Bischof unter einem Schirm fotografieren zu lassen. Außerdem bekam jedes Kind eine kleine Karte als Erinnerung an diesen Religionsschüler-Gottesdienst. Mit einem gemeinsamen Mittagessen bei Hot Dogs und anderen Leckereien ging ein besonderer Vormittag zu Ende.

Text: B.C./Fotos: I.M./S.S.