Familie ist Zukunft

Die Gemeinden Burgdorf und Burgdorf-Ehlershausen beteiligen sich am Netzwerk "Burgdorfer Bündnis für Familien". Zum einjährigen Jubiläum des Bündnisses wurde ein Familientag durchgeführt, an dem sich auch die beiden neuapostolischen Gemeinden präsentierten.

Die Gemeinden Burgdorf und Burgdorf-Ehlershausen auf dem Burgdorfer Familientag

"Familie ist Zukunft" - so lautet der erste Satz der Bündniserklärung des Burgdorfer Bündnisses für Familien, einem Zusammenschluss verschiedener Institutionen und Gruppen, die sich in der Stadt Burgdorf und in den dazu gehörigen Ortsteilen auf ganz verschiedene Art und Weise um die Belange und Bedürfnisse von Familien kümmern. Da diese Unterstützung auch im Sinne der Neuapostolischen Kirche ist, beteiligen sich die Gemeinden Burgdorf und Ehlershausen an diesem Bündnis und bringen sich in unterschiedlicher Form ein: So arbeiteten Ingo Meier und Helmut Schwandt im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit in verschiedenen Arbeitskreisen an der Gestaltung des Bündnisses mit, außerdem wurde ein Teilerlös des 2006 aufgeführten Kindermusicals "Esther" gespendet.

Am 15. Mai 2008 wurde das Netzwerk "Burgdorfer Bündnis für Familien" ein Jahr alt. Zu diesem Anlass gab es einen Familientag in der Grund- und Hauptschule I, bei dem der "Familienwegweiser" (eine Broschüre mit den wichtigsten regionalen Adressen für Familien) präsentiert wurde. Außerdem stellten bei einer Informationsbörse fast 40 Einrichtungen und Gruppen aus dem Bündnis sich selbst und ihre Arbeit vor. Auch die neuapostolischen Gemeinden Burgdorf und Ehlershausen waren mit einem gemeinsamen Stand vertreten. Im Vorfeld war eine Präsentation zusammengestellt worden, die mit Fotos und kleineren Filmsequenzen die Kinder- und Jugendarbeit unserer Kirche darstellt und während des gesamten Nachmittags auf einem Monitor am Infostand gezeigt wurde. Außerdem waren Stellwände über die Arbeit der Kirche aufgestellt, so dass viele Besucher des Familientages auf den Stand aufmerksam gemacht wurden und sich so - und natürlich in persönlichen Gesprächen - informieren konnten.

Der Stand bot aber nicht nur Informationen für Erwachsene, sondern auch Spiel und Spaß für Kinder: Bei dem Geschicklichkeitsspiel "Heißer Draht" gab es kleine Preise fürs Mitspielen zu gewinnen. Außerdem war ein Preisrätsel vorbereitet, bei dem Fragen rund um Familie und Religion beantwortet werden mussten. Zum Ende des Tages wurden die Gewinner dieses Rätsels dann von einer prominenten "Glücksfee" gezogen: Die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Burgdorf, Petra Pape, griff in die Losbox und ermittelte so die vier Gewinner der Zoo- und Ersepark-Besuche.


Schwester Astrid Pretzer aus Ehlershausen gemeinsam mit Herrn Bürgermeister Alfred Baxmann

Der Familientag bot eine gute Gelegenheit, sich als Kirche einem etwas breiteren Publikum vorzustellen. Herr Bürgermeister Alfred Baxmann war neben vielen anderen Besuchern ebenfalls Gast auf dem NAK-Stand.

Die Arbeit im Burgdorfer Bündnis für Familien soll weiter fortgesetzt werden.

I.M.

Fotogalerie