Bikergroup Burgwedel

Neuapostolische Glaubensgeschwister haben unter den Motto "reisen statt rasen" eine Motorradgruppe gegründet. In diesem Jahr wurden schon mehrere Ausflüge unternommen.

Dass sich viel in unserer Kirche tut und vieles bewegt wird, ist nicht unbekannt. Fast unbemerkt bewegt sich in der Neuapostolischen Kirche eine Minderheit auf motorisierten Rädern fort: die Motorradfahrer! In Burgwedel hat sich, auch fast unbemerkt, eine kleine Motorradgruppe (Bikergroup) gegründet. Das Motto "reisen statt rasen" findet hier seinen Platz. Treffpunkt für alle Veranstaltungen ist der Kirchenparkplatz in Burgwedel. Von hier starten wir und hier schließen wir die Fahrten ab.

Stöbert man im Internet, stellt man fest, dass es bereits in ganz Deutschland verstreut Glaubensgeschwister gibt, die eine Bikergroup gegründet haben. Im Forum wird sich ausgetauscht, zu Treffen verabredet, Tipps gegeben und religiöse Themen besprochen. Die Gruppen sind aber auch jedem nicht neuapostolischen Motorradfahrer offen. Jeder darf mitfahren.

Jörg Schmidt aus der Wedemark hat sich der aufopfernden Arbeit gewidmet und die Bikergroup Burgwedel gegründet. Er sucht interessante Strecken aus, legt Termine fest, pflegt die Internetseite und fährt in der Kolonne immer vornweg. Seine Frau hat einen gemütlichen Platz im Beiwagen.

Am 26. April 2008 fand die erste Ausfahrt der Bikergroup Burgwedel mit Ziel Steinhuder Meer und Klosterbesichtigung in Loccum statt. Es fanden sich an diesem leicht bewölkten aber trockenen Tag 9 Maschinen und insgesamt 12 Motorradbegeisterte ein. Nach der Einweisung im Kolonnenfahren (jeder ist für seinen Hintermann verantwortlich!) wurde das Brummen und Blubbern pünktlich um 9.30 Uhr eröffnet.

Über kleine, kurvige Landstraßen ging es quer über die Dörfer, die ich nicht kannte, an süß duftenden Rapsfeldern vorbei über idyllische Brücken zu einem Aussichtspunkt, an dem wir Rast einlegten. Von hier hatte man einen wunderbaren Blick über die Landschaft und das Steinhuder Meer. Es war fantastisch.

Gestärkt ging es zur zweiten Etappe zum Kloster Loccum mit Führung durch das Kloster. Hier haben wir viel über das Leben im Kloster erfahren können. Im Anschluss fuhren wir nach Mardorf zum Fischbrötchen essen, dann war der Tag auch schon vorbei und es ging zurück zur Kirche in Burgwedel. Bei allen Möglichkeiten wurde sich ausgetauscht. Wir stellten fest, dass es einige Neulinge gibt, die gerade erst ihren Führerschein gemacht haben, somit sind Marcel und ich nicht die einzigen mit wenig Kilometer-Erfahrung. Strahlend und dankbar, sicher wieder angekommen zu sein, trafen wir zu Hause ein.

Die nächste Ausfahrt fand am 31. Mai 2008 statt. Wir sind zu einem Motorradgottesdienst nach Faßberg gefahren. Alljährlich wird der Gottesdienst von der evangelischen Militärseelsorge organisiert und auf einem Bauernhof durchgeführt. Nach dem reichhaltigen Frühstück und dem anschließendem Gottesdienst mit Segen für die Motorradfahrer ging es durch die Heide. Schon beeindruckend, so eine lange Kolonne von 35 Motorrädern. Zurück auf dem Hof gab es Gegrilltes und Kaffee und Kuchen. "Uschi's Nichte und Band" spielte bekannte Popsongs und umrahmte den Gottesdienst. Gemeinsam sprachen wir das "Vater unser" und sangen zwei Lieder.

Die weibliche Beteiligung lässt noch zu wünschen übrig. Momentan bin ich die einzige selbstfahrende Frau. Aber noch habe ich die Hoffnung nicht aufgegeben, dass sich noch einige Damen finden werden. Wer Interesse hat, kann sich auf der Internetseite www.bikergroup-burgwedel.de informieren.

M.K.